Startseite 

  ÜBER DIE KAMERADSCHAFT

  DIE FELDJÄGERTRUPPE

  HILFSFONDS
  "FELDJÄGER HELFEN FELDJÄGERN"

  WIR GEDENKEN

  GESCHICHTE

  RESERVISTENARBEIT

  TRADITIONSVERBÄNDE

  VERANSTALTUNGEN UND TERMINE

  VEREINSZEITSCHRIFT
  "DER FELDJÄGER"

  WARENBESTELLUNGEN

  BUCHTIPPS

  IMPRESSUM

DIE KAMERADSCHAFT DEUTSCHLANDWEIT

Finden Sie uns überall in Deutschland »



  "DER FELDJÄGER"




Mediadaten »




Der „Tag der Bundeswehr“ 2015 –
Großprojekt in Hannover und bundesweiter Feldjägereinsatz

Am 13. Juni 2015 wurde erstmals der „Tag der Bundeswehr“ an bundesweit 15 Standorten durchgeführt. Für den Standort Hannover erhielt das Kommando Feldjäger der Bundeswehr (KdoFJgBw) den Auftrag, den „Tag der Bundeswehr“ federführend durchzuführen und vollumfänglich zu gestalten. Parallel hierzu galt es aber auch, die Sicherheit nicht nur in Hannover als Veranstalter zu gewährleisten, sondern auch an allen anderen 14 Durchführungsstandorten im Zusammenwirken mit den jeweiligen Veranstaltern, was de facto eine Bindung fast aller verfügbarer Feldjägerkräfte im Inland sowie einer nicht unerheblichen Anzahl an Reservistendienstleistenden bedeutete. Für den Aufgabenbereich Feldjägerwesen der Bundeswehr galt es also, am 13. Juni 2015 die erfolgreiche Durchführung folgender Aufträge sicher zu stellen:

- Durchführung des Tages der Bundeswehr in Hannover,
- Gewährleistung der Sicherheit am Standort Hannover,
- Unterstützung der Absicherungsmaßnahmen an bundesweit allen Durchführungsstandorten,
- Unterstützung mit Ausstellungspersonal und -exponaten an ausgewählten Standorten.

Direkt nach Bekanntwerden der ministeriellen Weisung zum „Tag der Bundeswehr“ 2015 und spätestens nach der Beauftragung der Durchführung am Standort Hannover war also klar, dass hier ein Mammutprojekt bevorstand, das es monatelang akribisch vorzubereiten galt.

Die Vorbereitung des Großprojekts

Nach Bekanntwerden der ministeriellen Absicht, einen „Tag der Bundeswehr“ in Hannover durchzuführen, wurde bereits im Januar Oberstleutnant Kisro aus der Abteilung Führung im KdoFJgBw als Projektstabsoizier mit der Vorbereitung des Projekts beauftragt. Am 15. Januar 2015 wurden alle Bundeswehr- Dienststellen im weiteren Umkreis Hannovers durch den Kommandeur KdoFJgBw zu einer ersten Besprechung in die Emmich-Cambrai-Kaserne eingeladen, welche als Durchführungsort des „Tages der Bundeswehr“ festgelegt wurde. Der Einladung zu dieser ersten Besprechung folgten ca. 40 Dienststellen. In den nächsten fünf Monaten wurden weitere drei Besprechungen in Hannover, diverse andere durch das BMVg in Berlin sowie das KdoSKB in Bonn sowie eine große Anzahl direkter Absprachen und anlassbezogener Besprechungen im kleineren Kreis durchgeführt. Hierbei konnten alle Teilaspekte von der Durchführung in Hannover selbst über die Absicherung bis hin zur zentral über Berlin gesteuerten Pressearbeit behandelt und alle ofenen Fragen geklärt werden. Nicht zuletzt aufgrund der hohen Motivation aller Beteiligten und der guten Kommunikation sowohl innerhalb des Kommandostabes als auch mit der Schule für Feldjäger und Stabsdienst der Bundeswehr (SFJg/St- DstBw) konnte somit dem 13. Juni 2015 gespannt und zugleich erwartungsvoll entgegen gesehen werden.

Der „Tag der Bundeswehr“ in Hannover


Quelle: Mediendatenbank Redaktion der Bundeswehr


Am 13. Juni, um 10:00 Uhr, war es dann so weit: Die Tore der Emmich-Cambrai-Kaserne öfneten sich den Besuchern. Bis 17:00 Uhr präsentierten sich alle beteiligten Dienststellen – angefangen vom Panzer Leopard 2 A6 und die Panzerhaubitze 2000 über den Hubschrauber CH-53 bis hin zur Geländebetreuung – professionell und motiviert. In einem eigens eingerichteten „Karrieredorf“ wurde die Möglichkeit geboten, sich über die Bundeswehr als Arbeitgeber – als Soldat oder als ziviler Arbeitnehmer – zu informieren, während sich die jüngsten Besucher in der eigens eingerichteten Kinderbetreuung amüsieren konnten. Ein ganztägiges Bühnen- und Showprogramm führte als Hauptattraktion alle Besucher durch den Tag. U.a. begrüßten und sprachen die Bundesministerin der Verteidigung, Frau Dr. Ursula von der Leyen, der Niedersächsische Ministerpräsident, Herr Stephan Weil, der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannovers, Herr Stefan Schostok, sowie der Geschäftsführer der „KIND Gruppe“ und Präsident von Hannover 96, Herr Martin Kind.


Quelle: Landeskommando Niedersachsen, Hauptgefreiter Milenkovic


Bis zur Schließung der Tore kamen insgesamt ca. 6000 Besucher in die Emmich-Cambrai-Kaserne, die ebenso wie die rund 600 eingesetzten Soldaten und Bundeswehrangehörigen begeistert von diesem „Tag der Bundeswehr“ in Hannover waren. Eingesetzte Soldaten freuten sich, „dass die Besucher so aufgeschlossen für unseren Beruf sind“ und auch darüber, dass „die Fragen […] sehr ins Detail“ gingen. Die Besucher waren hingegen aufgrund des hohen Informationsgehalts begeistert, insbesondere da der Großteil die Kaserne bislang nur von außen kannte und sich nun freute, auch einmal die andere Seite zu sehen.


Quelle: Mediendatenbank Redaktion der Bundeswehr


Die Operationszentrale in der Emmich-Cambrai-Kaserne

Der reibungslose und absolut störungsfreie Verlauf der Veranstaltung war aber neben der bereits beschriebenen sehr umfangreichen Vorbereitung letztlich auch nur aufgrund ebenso akribisch vorbereiteter Absicherungsmaßnahmen möglich. Die eigens in der Emmich-Cambrai-Kaserne eingerichtete Operationszentrale, die in eine „Zelle Leitung“ und eine „Zelle Sicherheit“ unterteilt war, wurde durch den Chef des Stabes KdoFJgBw, Herrn Oberst i.G. Katz, geführt. Die gewohnt souveräne und professionelle Zusammenarbeit mit Bundespolizei, Landespolizei, MAD, Feuerwehr und Rettungsdiensten hat sich auch hier wieder hervorragend bewährt. Somit konnte, nicht zuletzt auch durch die eingesetzten Feldjägerkräfte des Feldjägerregiments 2, die sich durch hohe Professionalität und einwandfreies Auftreten ausgezeichnet haben, zu jeder Zeit ein hundertprozentiger Lageüberblick und die Sicherheit der Veranstaltung gewährleistet werden.


Quelle: Kommando Feldjäger der Bundeswehr


Auch wenn es letztendlich zu keinem sicherheitsrelevanten Vorfall gekommen ist und die Besucherzahl von ca. 6000 Besuchern im Vergleich zu insgesamt 8 friedlichen Gegendemonstranten eine klare Sprache für den „Tag der Bundeswehr“ spricht, war doch jederzeit sicher gestellt, im „Fall der Fälle“ zu 100% handlungs- und reaktionsfähig zu sein.

Die Feldjägereinsatzzentrale Bundeswehr

Zur Führung dieses Großeinsatzes an bundesweit 15 Veranstaltungsorten wurde, aufbauend auf das vorhandene ständige Führungselement des KdoFJgBw – die Feldjägereinsatzzentrale Bundeswehr“ (FJgEinsZentrBw) – durch die Abteilung Feldjägereinsatz Bundeswehr (Abt FJgEinsBw) eine erweiterte Gefechtsstandorganisation im KdoFJgBw ausgeplant und eingenommen. Neben der FJgEinsZentrBw wurden folgende Zellen ergänzend eingerichtet und durchgängig betrieben:

- Zelle „Führung“ für den Abteilungsleiter Abt FJgEinsBw, - Zelle „Rechtsberater“,
- Zelle „Medien“ für die Aufbereitung von Medienerzeugnissen bezüglich der Sicherheitslage anlässlich Tag der Bundeswehr,
- Info-Zelle zur Durchführung von Besprechungen und Lagevorträgen,
- Zelle Einsatzunterstützung für die Bereiche Logistik und Mobilität, welche die Gefechtsstandorganisation auf Kommandoebene abrundete,
um die zeitgleiche Führung der drei Feldjägerregimenter und einer an drei Standorten dislozierten und bundesweit einsetzbaren luftbeweglichen Feldjägerreserve durchgehend zu gewährleisten (siehe Grafik).


Quelle: Kommando Feldjäger der Bundeswehr


Insgesamt wurden an diesem Tag bis zu 900 Feldjäger zeitgleich eingesetzt, welche in bewährter Manier für einen grundsätzlich störungsfreien Ablauf (von einigen wenigen lokalen Störaktionen abgesehen) ihren fachlichen Beitrag leisteten. Unter anderem wurden hierbei aufgrund der räumlichen Dislozierung der 15 Veranstaltungsorte seitens KdoFJgBw insgesamt drei luftbewegliche Reserven an den Standorten Hannover, Nörvenich und Laupheim vorgehalten, um bei Bedarf verzugslos bundesweit auf etwaige Lageentwicklungen reagieren zu können und eine rasche Schwerpunktsetzung regimentsübergreifend und unter einheitlicher Führung umsetzen zu können.


Quelle: Kommando Feldjäger der Bundeswehr


Durch die hervorragende Meldedisziplin der eingesetzten Feldjägerkräfte an den verschiedenen Veranstaltungsorten wurde KdoFJgBw in die Lage versetzt, der Bundesministerin der Verteidigung ein aktuelles und ganzheitliches Lagebild bezüglich der Sicherheitslage und der bundesweiten Besucherzahlen im Zuge ihres Besuchs beim „Tag der Bundeswehr“ in Hannover aufzubereiten.

Zur Weiterbildung der Angehörigen des Oi zierlehrgang 3 FJg- WesBw, welcher derzeit an der SFJg/StDstBw durchgeführt wurde, wurden seitens der Abt FJgEinsBw Lagevorträge zur Unterrichtung durchgeführt, um am realen Einsatzszenar sowohl den vorgeschalteten Planungsprozess als auch die konkrete Einsatzund Lageführung dieses außergewöhnlichen Feldjägereinsatzes zu vermitteln.

Auch an dieser Stelle sei explizit allen eingesetzten Feldjägern und weiteren Unterstützungskräften aus dem Kommandobereich KdoFJgBw für die hervorragende Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung dieser bis dato einzigartigen Großveranstaltung gedankt.
Kurzum: Auftrag erfüllt!


Quelle: Landeskommando Niedersachen, Hauptgefreiter Milenkovic


Epilog

Zusammenfassend war der „Tag der Bundeswehr“ für das KdoFJgBw ein herausforderndes, spannendes, interessantes und zugleich höchst umfangreiches und komplexes Großvorhaben, das in jeder Hinsicht hervorragend umgesetzt und durchgeführt wurde. Die Anerkennung der Besucher und auch der Ministerin, die sich gegenüber Brigadegeneral Schnittker beeindruckt über das Geleistete zeigte, erfüllt alle Beteiligte sowohl mit Stolz und Zufriedenheit als auch mit Zuversicht über die Leistungsfähigkeit des Feldjägerwesens Bundeswehr.


Text: Oberstleutnant Schaefer
Bilder: Redaktion der Bundeswehr/ KdoFJgBw/ Landeskommando Niedersachsen Hauptgefreiter Milenkovic



« zurück zur Startseite


  WARENKORB

KONTAKT





Kameradschaft der
Feldjäger e.V.

Kugelfangtrift 1
30179 Hannover

Telefon: 0511/47468844
Telefax: 0511/47468845

E-Mail: info@feldjaeger.de

Sprechzeiten der Bundesgeschäftsstelle:
Dienstag, 08:30 – 13:00 Uhr
Mittwoch, 08:30 – 13:00 Uhr
Donnerstag, 08:30 – 13:00 Uhr


MITGLIEDERBEREICH



Informationen und Downloads für Mitglieder und Interessierte »


VERANSTALTUNGEN





Details und weitere Veranstaltungen »


VORSTANDSINFORMATIONEN



Passwortgeschützter Bereich für den Bundesvorstand »

Passwortgeschützter Bereich für die Ortsvorstände »

Copyright © 2015 Kameradschaft der Feldjäger e.V. Alle Rechte vorbehalten.