Startseite 

  ÜBER DIE KAMERADSCHAFT

  DIE FELDJÄGERTRUPPE

  HILFSFONDS
  "FELDJÄGER HELFEN FELDJÄGERN"

  WIR GEDENKEN

  GESCHICHTE

  RESERVISTENARBEIT

  TRADITIONSVERBÄNDE

  VERANSTALTUNGEN UND TERMINE

  VEREINSZEITSCHRIFT
  "DER FELDJÄGER"

  WARENBESTELLUNGEN

  BUCHTIPPS

  IMPRESSUM

DIE KAMERADSCHAFT DEUTSCHLANDWEIT

Finden Sie uns überall in Deutschland »



  "DER FELDJÄGER"




Mediadaten »




WIR GEDENKEN




Änne Hintersass

*13. Juni 1925 †07. April 2017

Am 7. April 2017 verstarb unser Mitglied Änne Hintersass im Alter von 92 Jahren. Frau Hintersass gehörte unserer Kameradschaft 25 Jahre an. Gemeinsam mit ihrem inzwischen verstorbenen Ehemann Hauptmann Heinz Hintersass nahm sie rege am Vereinsleben teil, solange es ihr gesundheitlich möglich war.

Die Trauerfeier fand am 21. April 2017 in Rotenburg, wo sie bis zuletzt gelebt hat, statt. Frau Hintersass wurde im Sternenraum des Hauses der Begegnung, der Trauerhalle eines ortsansässigen Bestattungsinstitutes, im engsten Familienkreis verabschiedet und ein Trauerkranz des Ortsverbandes Bremen an ihrem Sarg niedergelegt.

Unser Mitgefühl gilt ihren Kindern und Familienangehörigen. Wir werden Änne Hintersass ein ehrendes Andenken bewahren.

Für den Ortsverband Bremen
Marion Gümmer



Gertraud Lörke

*06. April 1940 †29. März 2017

Für uns unerwartet verstarb am 29. März 2017 unsere Kameradin Gerti Lörke nach langer schwerer Krankheit.

Gerti Lörke war seit November 1989 der Kameradschaft der Feldjäger, mit der Mitgliedsnummer 2475 im Ortsverband Marburg, später Marburg-Wetzlar-Diez, freundschaftlich verbunden. Sie nahm regelmäßig an den Veranstaltungen des Ortsverbandes teil, und band sich aktiv in die Vorbereitungen und Durchführung ein. Im Ortsverbandsvorstand übte sie die Funktion als Beisitzerin seit 1997 aus. Auch im Vorstand des damaligen Regionalverbandes IV war sie als Beisitzerin lange tätig. An den Feldjägertagen in Sonthofen und Hannover nahm sie viele Jahre teil. Für ihre Verdienste wurde sie mit der Ehrennadel in Silber ausgezeichnet. Gerti Lörke wurde am 6. April 1940 in Heidelberg geboren und zog in den 60ger Jahren nach Marburg, um hier ein Bekleidungsfachgeschäft als Kauffrau zu führen.

Gerti Lörke wird uns mit ihrer kameradschaftlichen und im Vereinsgeschehen ausgleichenden Art fehlen. Unvergessen werden ihre zahlreichen gebackenen Kuchen sein, die sie zu unseren Veranstaltungen zur Verfügung gestellt hatte.

Die Trauerfeier fand am 7. April 2017 in der Friedhofskapelle in Marburg-Werda statt. Eine Abordnung des Ortsverbandes nahm dort von der Kameradin Abschied.

Unser Mitgefühl gilt ihrem Sohn mit seiner Familie. Wir werden Gerti ein ehrendes Andenken bewahren.

Für den Ortsverband Marburg-Wetzlar-Diez
Klaus Meurer


Feldwebel a. D.

Thomas Moosbach

*12. Februar 1963 †24. März 2017



Hauptfeldwebel

Hans-Jürgen Zesing

*09. August 1950 †12. März 2017



Stabsfeldwebel a. D.

Christian Beuchel

*12. Januar 1941 †11. März 2017

Am 11. März dieses Jahres verstarb unser Mitglied Christian Beuchel im Alter von 76 Jahren. Christian Beuchel war seit dem 01.02.1981 Mitglied in der Kameradschaft der Feldjäger e.V. und kann angesichts von 36 Jahren Mitgliedschaft beinahe als eines unserer Gründungsmitglieder bezeichnet werden.

Sein militärischer Werdegang führte ihn im Jahre 1969 von der Artillerie in die damalige FJgAusKp 730 nach Düsseldorf. Es folgten Verwendungen auf dem FJgDstKdo Bergisch Gladbach und bei der 2./FJgBtl 730 in Essen-Kupferdreh. Meinen ersten persönlichen Kontakt hatte ich mit "Chris" Beuchel, wie er im Kameradenkreis genannt wurde, in der Zeit, zu der er als Zahlstellenverwalter bei der TrVerw im FJgBtl 730 in Düsseldorf eingesetzt war. Christian Beuchel wird mir als geradliniger und ruhiger Feldwebel in Erinnerung bleiben. Die Kameradschaft verliert mit ihm ein treues Mitglied.

Unser Mitgefühl gilt seiner Ehefrau und seiner Familie. Wir werden Christian Beuchel ein ehrendes Andenken bewahren.

Für den Ortsverband Hilden
Christoph Weber


Hauptmann d. R.

Matthias Pfeiffer

*14. Februar 1967 †01. März 2017

Ein guter Kamerad und Mensch ist viel zu früh von dieser Erde gegangen. Wen die Götter lieben, den rufen sie zu sich.

Hauptmann d.R. Matthias Pfeiffer war Rechtsanwalt und Angehöriger der Kölner Kompanie des Feldjägerbataillons 731. Am 15.05.1997 wurde er Mitglied in der Kameradschaft der Feldjäger e.V. im Ortsverband Köln. Kamerad Matthias Pfeiffer verstarb am 01. März 2017 mit nur 50 Jahren nach einer schweren Krankheit.

Unser Mitgefühl und unser herzliches Beileid gilt seiner Familie und den Hinterbliebenen.

Wir werden ihn stets in ehrendem Gedächtnis als Kamerad und Weggefährten halten.

Der Vorstand
Kameradschaft der Feldjäger
Ortsverband Hilden



Horst Wittke

*28. April 1959 †16. Februar 2017



Hauptmann a. D.

Bernhard Frankl

*23. Juli 1937 †02. Februar 2017

Am 02. Februar 2017 verstarb unser langjähriges Mitglied Hauptmann d.R. Bernhard-Josef Frankl.

Bernhard Frankl war seit dem 18.05.1994 Mitglied der Kameradschaft der Feldjäger e.V., zunächst im Ortsverband Hamburg und seit 2015 im Ortsverband Neumünster. Von 1984-1986 bekleidete er die Funktion des 2. Vorsitzenden im Regionalverband 1 und die eines Beisitzers im Bundesvorstand.

Bernhard Frankl wurde am 23.07.1935 in Hamburg geboren. Nach seiner Ausbildung zum Bauklempner und Installateur trat er am 01.03.1954 in den Bundesgrenzschutz (BGS) ein und diente als Grenzoberjäger in der Grenzschutzabteilung Bau-Nord, Hamburg-Harburg. Nach seiner Übernahme in die Luftwaffe der Bundeswehr am 25.10.1956 diente er vom 22.06.1956-31.10.1958 in verschiedenen Funktionen am Standort Uetersen (Luftwaffenausbildungsregiment 1 / Fluganwärterregiment).

Am 01.11.1958 wechselte Bernhard Frankl dann in die Feldjägertruppe und wurde in Bingen in der 1./Feldjägerbataillon IV verwendet. Am 21.06.1959 schied er aus der Bundeswehr aus und arbeitete bei verschiedenen Krankenkassen als Sozialversicherungsfachangestellter. Der Feldjägertruppe blieb er als Reserveoffizier verbunden. Er übte bzw. war eingeplant bei 1./Feldjägerbataillon 710 Kiel, Feldjägerkompanie 6 Kiel, StZg/Feldjägerbataillon 711 Heide, 2./Feldjägerbataillon 610 Heide, 3./Feldjägerbataillon 610 Hamburg. Seine letzte Verwendung fand er im Stab/Feldausbildungsregiment 60 Rendsburg als S2-Offizier. Er erreichte den Dienstgrad Hauptmann der Reserve.

Bis zu seinem Tod lebte er mit seiner Frau Helga und seinen Kindern in Pinneberg. Die Beisetzung fand auf Wunsch der Familie in engstem Familienkreis statt.

Unser Mitgefühl gilt seiner Frau und seiner Familie. Wir werden Hauptmann d.R. Bernhard Frankl ein ehrendes Angedenken bewahren.

Für den Ortsverband Neumünster
Oberleutnant d.R. Jörg Greve


Hauptfeldwebel a. D.

Dieter Siegele

*03. August 1937 †23. Januar 2017

Am 23.01.2017 verstarb unser Kamerad Hauptfeldwebel a.D. Dieter Siegele nach langer schwerer Krankheit im Alter von 79 Jahren.

Seine letzten Lebensjahre verbrachte er in einem Pflegeheim in Ubstadt-Weiher.
Kamerad Siegele trat in den fünfziger Jahren in die Bundeswehr ein. Als Feldjägerfeldwebel versah er seinen Dienst in der 2./Feldjägerbataillon 750 in Mannheim. Weitere Verwendungen waren in einem Materiallager und zum Ende seiner Dienstzeit beim Wehrbereichskommando in Stuttgart.

In die Kameradschaft der Feldjäger trat er am 02.09.1981 ein. Er gehörte somit zu den ersten Mitgliedern unserer Kameradschaft.

Mit großer Leidenschaft pflegte er seine Hobbies, Fußball, Deutsches Rotes Kreuz sowie den Musikverein Stettfeld. Besonders dem Fußball fühlte er sich ein Leben lang verbunden. Dies bezeugen seine zahlreichen Vorstandstätigkeiten und Auszeichnungen. Kamerad Siegele war 15 Jahre 1. Vorsitzender des TSV Stettfeld und Ehrenmitglied im badischen Fußballverband. 2001 wurde ihm die Verdienstnadel des Deutschen Fußball Bundes und 2008 die Verdienstmedaille der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

Kamerad Hauptfeldwebel a. D. Dieter Siegele wurde auf dem Friedhof in Stettfeld beigesetzt.

Der Ortsverband Bruchsal wird ihn in guter Erinnerung behalten und ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Ortsverband Bruchsal
Ol d.R. M. Radtke



Hans Riegel

*07. Juni 1946 †20. Januar 2017

Am 20. Januar 2017 verstarb völlig überraschend unser Mitglied Hans-Georg Riegel. Hans Riegel war während seiner 6jährigen Mitgliedschaft immer bei fast allen Veranstaltungen anwesend und prägte damit unser Kameradschaftsleben Er trat 2011 als Freund der Feldjäger in unseren Ortsverband ein und blieb diesem bis zu seinem Tod treu.

In dieser schweren Zeit gelten unsere Gedanken seiner Ehefrau und Familie.

Wir werden Ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Für den Ortsverband Veitshöchheim
Die Vorstandschaft



Ernst Stöck

*20. Mai 1936 †29. Dezember 2016

Am neunundzwanzigsten Dezember 2016 verstarb unser Mitglied Ernst Stöck im Alter von 80 Jahren.

Herr Stöck war zum Freund unserer Truppengattung geworden, als das aktive Feldjägerbataillon 452 (750) in Esslingen am Neckar stationiert war.

Er ist uns aus dieser Zeit gemeinsam mit seiner Gattin als regelmäßiger und gern gesehener Gast bei vielen Veranstaltungen des Feldjägerbataillons in guter Erinnerung.

Herr Stöck war bis zum Eintritt in den Ruhestand in der Geschäftsführung eines überregional bekannten Reise- und Verkehrsunternehmens in Esslingen am Neckar tätig und hatte seine Verbindungen und Erfahrungen nicht nur einmal in dankenswerter Weise zum Wohl des Feldjägerbataillons und seiner Angehörigen eingesetzt.

Ernst Stöck war am 28.06.1992 in die Kameradschaft der Feldjäger e.V. eingetreten und ist dem Verein nahezu 25 Jahre lang treu geblieben. Seine Präsenz bei den Veranstaltungen des Ortsverbandes Stuttgart war in den vergangenen Jahren aufgrund seines hohen Lebensalters naturgemäß geringer geworden.

Er ist uns als ruhiger und humorvoller "Mitstreiter im Geiste" in bester Erinnerung.

Sein Tod macht uns traurig.

In dieser schweren Zeit gilt unser Mitgefühl seiner Witwe und seiner Familie.

Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Werner Morawetz
Hauptmann a.D.
1. Vorsitzender OV Stuttgart


Stabsfeldwebel a. D.

Helmut Petersen

*11. September 1943 †17. Dezember 2016

Am 17. Dezember 2016 verstarb unser Kamerad Stabsfeldwebel a. D. Helmut Petersen im Alter von 73 Jahren. Er trat am 01.Oktober 1965 als Pionier bei der Ausbildungskompanie 12/3 in Stade den Dienst bei der Bundeswehr als Zeitsoldat an und war dort später als Ausbilder eingesetzt. Am 01.06.1968 wechselte er in die Feldjägertruppe und wurde zur 2./Feldjägerbataillon 710 nach Heide versetzt.

Nach bestandenem Militärkraftfahrlehrerlehrgang in Bremen erhielt er am 17.10.1969 den Fahrlehrerschein Militärkraftfahrlehrer "Rad". Viele Feldjäger des Feldjägerbataillon 710 / 610 hatte er von da an zum Kraftfahrer ausgebildet. 1970 wurde Kamerad Petersen zur III./2./Feldjägerbataillon 710 nach Plön versetzt und war dort als Feldjägerstreifenführer, wie auch als Fahrlehrer eingesetzt. Nach Auflösung des Feldjägerdienstkommando Plön wurde er am 01.01.1980 zur 2./Feldjägerbataillon 610 nach Kiel versetzt. Am 01.04.1985 folgte zwecks Beförderung eine Versetzung zur 3./Feldjägerbataillon 610 nach Hamburg. Den letzten Standortwechsel brachte ihn dann am 01.10.1988 zur 4./Feldjägerbataillon 610 nach Neumünster, wo er am 30.September 1996 in den Ruhestand versetzt wurde.

In die Kameradschaft der Feldjäger e.V. trat H. Petersen am 11.November 1996 ein und nahm mit seiner Frau Lore gerne an den Veranstaltungen der Kameradschaft der Feldjäger e.V. teil.

Die Trauerfeier fand am 23.Dezember 2016 mit militärischen Ehren in der Kirche zu Giekau statt. Kameradinnen und Kameraden des Ortsverbandes Kiel, eine Abordnung der 4./Feldjägerregiment 1 aus Eckernförde und ehemalige Kameraden und Freunde gaben unserem Kameraden Helmut die letzte Ehre. Das Lied vom guten Kameraden begleitete ihn.

Ein Trauerkranz mit dem Trauerband des Ortsverbandes Kiel und der Feldjägerkompanie aus Eckernförde wurde am Sarg niedergelegt.

Der Ortsverband Kiel verliert mit Helmut Petersen einen liebenswerten und geschätzten Kameraden. Wir werden ihn in guter Erinnerung behalten. Unser Mitgefühl gilt seiner Ehefrau Lore sowie ihren Kindern und deren Familien.

Für die Mitglieder des Ortsverbandes Kiel
Jürgen Rackl,
1. Vorsitzender


Stabsfeldwebel a.D.

Horst Ronschke

*07.Dezember 1935 †24. November 2016

Für uns unerwartet verstarb am 24. November unser Kamerad Stabsfeldwebel a.D. Horst Ronschke.

Er begann seine militärische Laufbahn am 15.11.1954 mit dem Eintritt in den Bundesgrenzschutz bei der 5./GSG II/7 in Lübeck. Am 07.01.1956 wurde er in die Bundeswehr übernommen und war bis zu seiner Versetzung zur Feldjägertruppe Angehöriger der 5./Panzergrenadierbataillon 11 in Hamburg. Sein militärischer Werdegang führte ihn über die Standorte Hamburg, Unna und Kiel nach Heide zum Feldjägerbataillon 610.

Eingesetzt als Feldjägerunteroffizier, Kompanietruppführer, Stabsdienstfeldwebel, Zugführer und Kompaniefeldwebel wurde er zum 01.04.1989 aus seiner letzten Verwendung eines Zahlstellen-Feldwebels in den Ruhestand versetzt.

Horst Ronschke trat im Jahre 1997 in die Kameradschaft der Feldjäger e.V. ein und beteiligte sich bis zu seiner Erkrankung rege am Vereinsleben.

Der Ortsverband 106-Heide verliert mit Horst Ronschke einen geschätzten Kameraden. Wir werden ihn in guter Erinnerung behalten. Unser Mitgefühl gilt seiner Frau, Inge, sowie seinen Kindern und deren Familien.

Die Trauerfeier fand am 28.11.2016 in der Friedhofskapelle der Gemeinde Hennstedt statt. Zum Abschluss spielte ein Trompeter der Bundeswehr das Lied:"Ich hatt´einen Kameraden." Mehrere Kameraden des Ortsverbandes Heide und der Region 1 erwiesen Horst Ronschke die letzte Ehre.

Dieter Kammholz
2.Vorsitzender Ortsverband Heide


Oberstleutnant d. R.

Axel Groskreutz

*05. Dezember 1959 †16. Oktober 2016

Am 16. Oktober 2016 verstarb nach kurzer schwerer Krankheit unser langjähriges Mitglied Oberstleutnant d.R. Axel Groskreutz im Alter von 57 Jahren. Als aktiver Soldat versah er seinen Dienst auf dem Feldjägerdienstkommando Wilhelmshaven und Bremen. Als Fähnrich schied er am 30.06.1981 aus dem aktiven Dienst aus und war bis zuletzt als Dipl. Betriebswirt als Leiter mit der kaufmännischen Betriebsführung der ABO Wind Betriebs GmbH in Heidesheim (Windenergie) beschäftigt und international tätig. Nebenbei machte er eine Ausbildung zum Reserveoffizier bei der Bundeswehr mit vielfältigen Führungs- und Einsatzerfahrungen. Er erreichte den Dienstgrad eines Oberstleutnants d.R. mit Verwendung als Referatsleiter im Stab eines multinationalen Korps. Er war mit Leib und Seele Soldat und nahm jedes Jahr an einer Reserveübung teil. 2016 musste sich Axel Groskreutz leider 2 großen Operationen unterziehen, von der er sich nicht mehr erholte. Der Krebs war zu weit fortgeschritten und eine Chance auf Heilung bestand nicht mehr.
Am 16.10.2016 ist er im Kreise seiner Familie verstorben.

Auch wenn er wenig am Vereinsleben teilgenommen hat, so war er der Kameradschaft der Feldjäger e.V. sehr verbunden.

Unser Mitgefühl gilt seiner Frau und seinen beiden Söhnen Florian und Thomas.

Wir verlieren einen lieben Kameraden und werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Marion Gümmer
Ortsverband Bremen


Hauptfeldwebel d.R.

Manfred Bartel

*17.November1951 †13. Oktober 2016

Plötzlich und unerwartet verstarb nach kurzer schwerer Krankheit unser Gründungsmitglied Manfred Bartel in Portugal.

Manfred stand von Anfang an im Dienste der Kameradschaft. Er half wo er konnte, bot sich immer an und war aktiv bei den Orts- sowie den Bundesverbandsveranstaltungen dabei. Kaum eine Veranstaltung lief ohne Ihn und seiner Familie ab, welche auch im Vereinsleben stark mit eingebunden war.Jetzt nach seiner Pensionierung wollte er mit seiner lieben Frau sein Leben im sonnigen Portugal genießen, was ihm nun leider nicht mehr vergönnt war.

Wir verlieren einen guten Kameraden und lieben Freund, welcher uns in Zukunft sicherlich sehr fehlen wird. Wir werden ihn nicht vergessen und in unseren Gedanken an den Veranstaltungen teilnehmen lassen Die Kameraden des Ortsverbandes Veitshöchheim trauern um Manfred Bartel und sind in Gedanken bei seiner lieben Frau Maria-Teresa, seinen Kindern und Enkelkind.

Lieber Manfred wir werden Dich in unseren Gedanken immer dabei haben.

Für den Ortsverband Veitshöchheim
Karl-Heinz Rügamer
1. Vorsitzender


Oberstabsfeldwebel d. R.

Lothar Sziedat

*25. Dezember 1937 †09. Oktober 2016

Am 9. Oktober 2016 ist unser Kamerad Oberstabsfeldwebel d.R Lothar Sziedat verstorben.

Er war Angehöriger der Feldjägertruppe seit 1959 und kann somit zu den ersten Feldjägern der Feldjägerkompanie 2, damals noch in Gießen, später Marburg, gezählt werden. 1964 ließ er sich zum Feldjägerzug 290 im II. Korps nach Ulm versetzen. Nach seinem Ausscheiden bei der Bundeswehr durchlief er die Ausbildung zum Finanzbeamten und war bei den Finanzämtern in Amorbach und Miltenberg in Hessen bis zum Erreichen der Altersgrenze tätig. Die Verbindung zu seinen ehemaligen Kameraden in Marburg hielt er ständig aufrecht. Nach einem Treffen ehemaliger Feldjäger aus Marburg konnte er für die Mitgliedschaft in der Kameradschaft der Feldjäger geworben werden.

Seit dem 18.09.1985 war Lothar Mitglied im Ortsverband Marburg, später Marburg Wetzlar-Diez, mit der Mitgliedsnummer 1508. Bei unseren Veranstaltungen war er oft und ein gern gesehener Teilnehmer. Seine kameradschaftliche Art und seine Offenheit waren beispielhaft.

Wir haben mit Oberstabsfeldwebel d.R. Lothar Sziedat einen guten Kameraden und Freund verloren.

Sein Andenken werden wir in Ehren halten.

Unser Mitgefühl gilt seiner Frau Irene und seinen Angehörigen.

Der Vorstand für die Mitglieder des Ortsverbandes
Marburg-Wetzlar-Diez


Hauptfeldwebel a. D.

Heinz Lietz

*09. Juli 1919 †23. August 2016

Am 23.August 2016 verstarb unser Kamerad Hauptfeldwebel a.D. Heinz Lietz im Alter von 97 Jahren.

Er lebte zuletzt im Seniorenheim "Haus Berlin" in Neumünster. Während seiner Dienstzeit war Kamerad Lietz in den Feldjägerkompanien 3, Hamburg und Feldjägerkompanie 6, Neumünster eingesetzt. Hier war er ab 01.05.1959 als Streifenführer 1 im II. Zug tätig. 1961 wechselte er in die Kompanieführungsgruppe wurde hier Versorgungsfeldwebel und ab 1963 Geschäftszimmerfeldwebel. In dieser Tätigkeit war er unter dem Spitznamen " Listen Lietz" bekannt. Am 13.09.1971 ging er in den wohlverdienten Ruhestand.

Hauptfeldwebel a.D. Lietz war seit 01.01.1981 Mitglied in der Kameradschaft der Feldjäger. Er war immer am Vereinsleben des Ortsverbandes Neumünster interessiert und hielt sich über die Vereinszeitschrift auf dem Laufenden.

Der Ortsverband Neumünster verliert mit Kamerad Hauptfeldwebel Heinz Lietz einen geschätzten Kameraden. Wir werden ihn in guter Erinnerung behalten.

Ortsverband Neumünster
Ol d.R. Jörg Greve


Oberstleutnant a. D.

Dieter Lunow

*18. Oktober 1936 †22. August 2016



Oberfeldwebel d. R.

Alfred Knöchlein

*27.August 1929 †21. Juli 2016

Nach langer schwerer Krankheit verstarb unser Kamerad Oberfeldwebel d.R. Alfred Knöchlein im Alter von 86 Jahren im Seniorenpflegeheim "An den Moorlanden" in Neu Wulmsdorf.

1929 geboren, musste er in seiner Jugendzeit das Leid und die Schrecken des Zweiten Weltkrieges erfahren. Nach dem Krieg verließ er seine fränkische Heimat und fuhr als Matrose zur See. So war es naheliegend, dass er seinen Wehrdienst bei der Bundesmarine in Wilhelmshaven ableistete. Alfred Knöchlein verpflichtete sich als Zeitsoldat und verbrachte die folgenden Jahre als Feldjäger zunächst noch in Marineuniform: Nachdem die Marine-Feldjäger in das Heer übernommen worden waren, war er in seiner restlichen Dienstzeit in Heeresuniform als Feldjäger in Wilhelmshaven und Hamburg tätig, zuletzt im Dienstgrad Oberfeldwebel.

Nach seiner Bundeswehrzeit wechselte er als Beamter zum Zoll, wo er bis zu seinem Ruhestand als Besatzungsmitglied eines Zoll-Bootes auf der Elbe mit hoheitlichen Aufgaben betraut war. Während dieser Zeit lernte Alfred Knöchlein seine Lebensgefährtin Ruth Hexel kennen. Mit ihr zusammen zog er nach dem Tod seines Vaters zurück nach Nürnberg in sein Elternhaus.

Alfred Knöchlein trat am 8. Oktober 1989 dem Ortsverband Nürnberg der Kameradschaft der Feldjäger bei; seine Lebensgefährtin Ruth Hexel folgte im Januar 1991.

Unser Kamerad Alfred Knöchlein war ein Mann der Tat und übernahm Verantwortung im Ortsverband Nürnberg. So wirkte er seit 1992 zunächst als 2. Vorsitzender und später als Beisitzer über einen Zeitraum von 15 Jahren hinweg im Vorstand an der Gestaltung des Ortsverbandes mit, bevor er sich 2009 im Alter von 80 Jahren krankheitsbedingt aus der Vereinsarbeit zurückziehen musste. Alfred nahm in der Folgezeit zusammen mit seiner Lebensgefährtin Ruth an allen Vereinsaktivitäten regelmäßig teil. Ab 2011 zwang ihn seine Krankheit in den Rollstuhl, doch hinderte ihn dies nicht daran, auch weiterhin die Veranstaltungen des Ortsverbandes zu besuchen und mit seiner Ruth auch größere Reisen und Kreuzfahrten zu unternehmen. Als 2013 seine Lebensgefährtin Ruth Hexel plötzlich und unerwartet verstarb - Alfred war zwischenzeitlich durch seine fortschreitende Krankheit ans Bett gefesselt - holte ihn sein Sohn zu sich nach Neu Wulmsdorf bei Hamburg in ein Pflegeheim, wo er schließlich am 21. Juli 2016 verstarb.

Alfred Knöchlein war ein fröhlicher und äußerst aktiver Mensch, dem die Feldjägertruppe und die Kameradschaft der Feldjäger viel bedeutet haben. Seine ruhige und besonnene Art, seine stetige Hilfsbereitschaft, aber auch sein Humor haben ihm in der Kameradschaft großen Respekt, Anerkennung und Freundschaft eingebracht. Für seine Treue und seine Verdienste um die Kameradschaft wurde er vom Präsidenten mit der Ehrennadel in Bronze ausgezeichnet. Alfred ist uns über die gemeinsamen Jahre im Ortsverband - es waren 26 Jahre - als Freund und Kamerad ans Herz gewachsen.

Wir trauern um einen treuen Kameraden, den wir nicht vergessen werden und dem wir für all das danken, was er für uns war und was er für uns geleistet hat.

Die Trauerfeier für Alfred sowie seine Beisetzung fand am 28. Juli 2016 im engsten Familienkreis auf dem Friedhof in Neu Wulmsdorf statt. Eine Abordnung des Ortsverbandes Nürnberg legte einen Kranz mit dem Trauerband der Kameradschaft der Feldjäger an seinem Grab nieder.

Der Ortsverband Nürnberg hat einen guten Freund und treuen Kameraden verloren. Wir trauern um ihn. In dieser schweren Zeit gilt unser Mitgefühl seiner Familie. Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Für den Vorstand des Ortsverbandes Nürnberg
Gerhard Scherl, Hauptmann a.D.


Oberstabsfeldwebel a. D.

Josef Schütz

*08. Juli 1927 †24. Juni 2016



Obergefreiter d. R.

Jörg Schmitten

*12. Oktober 1967 †15. Juni 2016

Am 15.06.2016 verstarb unser Mitglied, Obergefreiter der Reserve, Jörg Schmitten im Alter von nur 48 Jahren.
Seine militärische Heimat hatte OG d.R. Jörg Schmitten zunächst im 3./Sanitätsbataillon 6 in Itzehoe, wo er seinen Wehrdienst bis ins Jahr 1995 leistete.Eingesetzt war er dann im Sanitätszug in Schwanewede, wo er mit den Feldjägern aus Bremen in Berührung kam. Dieses führte nach seiner Dienstzeit zu einer Beordung im Feldjägerbataillon 722, dem damaligen nichtaktiven Bataillon der Feldjägertruppe, als Sanitätssoldat. Nach dessen Auflösung am 30.06.2006 blieb er den Feldjägern treu und wurde am 23.08.2006 Mitglied der Kameradschaft der Feldjäger im Ortsverband Bremen.

Unser Mitgefühl gilt seiner Familie. Wir werden Kamerad Jörg Schmitten ein ehrendes Andenken bewahren.

Oliver Liesmann, Major d.R.
Ortsverband Bremen


Oberfeldwebel d. R.

Horst Jahn

*10. August 1938 †10. Juni 2016

Die Kameraden des OV Regensburg-Roding müssen leider von ihrem langjährigen und treuen Mitglied Oberfeldwebel d. R. Horst Jahn Abschied nehmen. Der verstorbene Kamerad trat anfangs der 60er Jahre als Soldat dem Flugabwehrregiment 4 in Regensburg bei. Später wechselte er dann als Zeitsoldat zur Feldjägerkompanie 4 ebenfalls in Regensburg, wo er Mitte der 70er Jahre als Zeitsoldat ausschied. Anschließend arbeitete er bei der Standortverwaltung in Regensburg, wo er nach einem langen Wirken für die Bundeswehr in den wohlverdienten Ruhestand versetzt wurde.

Wir bewahren Oberfeldwebel d. R. Horst Jahn ein ehrendes Gedenken und trauern mit seiner Familie.

Für die Mitglieder des OV Regensburg-Roding - Hauptmann d. R. Peter Braun, 1. Vorsitzender


Oberstleutnant a. D.

Georg Leon

*27. November 1924 †31. Mai 2016

Wieder haben wir einen guten Kameraden verloren. Am 31. Mai 2016 verstarb in,Hannover nach langer Krankheit, Oberstleutnant a.D. Georg Leon.

Mit der Mitgliedsnummer 322 war Oberstleutnant Leon schon sehr früh Mitglied der Kameradschaft der Feldjäger geworden und gehörte seit August 1982 dem Ortsverband Hannover an. Mit der Gründung des Regionalverbandes II (alt) in Hannover wurde L. am 24. September 1982 zum 1. Vorsitzenden gewählt. Dieses Amt hatte er bis 1987 inne,- um sich dann in das Privatleben zurück zu ziehen.

Von seinem Geburtsort Allenstein in Ostpreußen aus wurde L. 1943 in eine Ha-Einheit der Wehrmacht eingezogen und an der Ostfront eingesetzt. Nach Besuch des Reserveoffiziersbewerber Lehrgangs und der Kriegsschule 1943 wurde Leon am 1.7.1944 zum Leutnant der Reserve befördert und als Batterieoffizier sowie Kompanieführer eingesetzt. 1945 geriet er bei Elbing in russische Gefangenschaft. Nachdem er im Juni 1948 aus Gefangenschaft krank zurückgekehrt war,- fand Leon ein neues zu Hause in Hannover. Nach einer Tätigkeit in der freien Wirtschaft trat er im September 1956 als Leutnant in die Bundeswehr ein. Hier wurde L. zunächst als Personalsachbearbeiter und bei der Annahmestelle Heer in Hannover eingesetzt. Danach folgten die Teilnahme am FJg-Grundlehrgang im Jahr 1957 in Sonthofen und Verwendungen außerhalb der Feldjägertruppe und im WBK Il in Hannover. 1962 wurde Leon als Lehroffizier und SI Offizier an die Feldjägerschule nach Sonthofen versetzt. Bereits 1964 kam er nach Hannover zurück und übernahm von Major Schäfer am 1. September als Kompaniechef die I ./FJgBtI 720,- die spätere 3./FJgBtI 720, in der Scharnhorst-Kaserne. 1968 wurde Major Leon in die Verkehrskommandantur 720, Dezernat Straße, in Hannover versetzt. Nach einer weiteren Vewendung als Verkehrsstabsoffizier im WBK Il führte sein Weg 1979 nach Ulm zum Il. Korps, wo er als Korps-Verkehrsstabsoffizier eingesetzt wurde. Hier erfolgte seine Beförderung zum Oberstleutnant und 1982 die Versetzung in den Ruhestand. An der Trauerfeier am 20. Juni auf dem Friedhof in Hannover-Letter nahmen neben den Familienangehörigen auch Kameraden des Ortsverbandes Hannover teil.

Oberstleutnant Georg Leon wird Aufnahme im Ehrenbuch unserer Kameradschaft finden und somit eine bleibende Erinnerung erfahren.

Für der Ortsverband Hannover
Peter Schrader, Stabsfeldwebel a.D..


Oberstabsfeldwebel a. D.

Jürgen Noll

*27. Mai 1959 †08. Mai 2016




  WARENKORB

KONTAKT





Kameradschaft der
Feldjäger e.V.

Kugelfangtrift 1
30179 Hannover

Telefon: 0511/47468844
Telefax: 0511/47468845

E-Mail: info@feldjaeger.de

Öffnungszeiten der Bundesgeschäftsstelle:
Dienstag, 08:30 – 14:30 Uhr
Mittwoch, 08:30 – 14:30 Uhr
Donnerstag, 08:30 – 14:30 Uhr


MITGLIEDERBEREICH



Informationen und Downloads für Mitglieder und Interessierte »


VERANSTALTUNGEN





Details und weitere Veranstaltungen »


VORSTANDSINFORMATIONEN



Passwortgeschützter Bereich für den Bundesvorstand »

Passwortgeschützter Bereich für Ortsvorstände »

Copyright © 2010 Kameradschaft der Feldjäger e.V. Alle Rechte vorbehalten.