Veitshöchheim - Feldjäger

Kameradschaft der Feldjäger
Direkt zum Seiteninhalt
Landkarte Bundesweit
Kameradschaft der Feldjäger
Kameradschaft der Feldjäger e.V.
Telefon 0511 / 47 46 88 44
Kugelfangtrift 1 | 30179 Hannover
Vorschau der Veranstaltungen /Termine bundesweit
Die aktuelle Ausgabe
Scancode

Veitshöchheim

OV-WEBSEITEN > REGION-7
1.Vorsitzender
Oberstabsfeldwebel a.D.
Karl-Heinz Rügamer
2.Vositzender
Oberstleutnant Eric Bohnet
Kassenwart
Oberfeldwebel d.R. Harald Brückner
Schriftführer
Oberstabsfeldwebel a.D.
Peter Oestreicher
Beisitzer
Petra Kieß
Birgit Freisler
Oberstabsgefreiter d.R. Kurt Kieß
Polizeiobermeister Patrick Boullanger
Oberfeldwebel d.R. Frank Schiller
Kassenprüfer
Helmut Keiner
Arthur Fröhlich
Email
Kontakt
Herr
Oberstabsfeldwebel a.D.
Karl-Heinz Rügamer
Im Tännig 36A
97320 Mainstockheim
Tel.: 093 21-92 01 33
     
Karl-H. Rügamer     Eric Bohnet     Harald Brückner           Peter
                                                                                              Oestreicher

     
Birgit Freisler         Petra Kieß             Kurt Kieß                  Patrick
                                                                                                Boullanger


   
  Frank Schille        Helmut Keiner  Arthur Fröhlich




4. Rundschreiben vom 20.08.2019

3. Rundschreiben vom 14.06.2019

2. Rundschreiben 2019


Gemeinsames Sommerfest vom Ortsverband Veitshöchheim und der 5./Feldjägerregiment 3
 
 
Zum dritten Mal führte die Heimatkompanie des Ortsverbandes Veitshöchheim, die 5/Feldjägerregiment 3, gemeinsam ein Sommerfest in den Örtlichkeiten der Kompanie in der Balthasar-Neumann-Kaserne durch. Weit über 100 Teilnehmer, nahmen das Angebot "Sommerfest" an und  es war ein wunderbarer Austausch zwischen den Mitgliedern der Kameradschaft und den aktiven Soldaten zu beobachten.
 
Nach der Begrüßung durch den Kompaniechef Major Ibrahim Parlak und dem 1. Vorsitzenden Karl-Heinz Rügamer, wies der Kompaniefeldwebel, Hauptfeldwebel Thomas Fieder, in den Ablauf ein. Zuerst wurde das reichhaltige Angebot an Salaten, zubereitet durch unsere Frauen, mit den Grillspezialitäten unseres Mitgliedes Metzgermeister Helmut Keiner genossen. Der erste Höhepunkt, dargeboten durch die Hundeführerin Stabsfeldwebel Pryzybilla war eine Vorführung auf dem Trainingsgelände welche Jung und Alt, Aktive und Ehemalige begeisterte. Auch in diesem Jahr wurde das Sommerfest mit einen interessanten Vortrag durch Hauptfeldwebel Michael Morgenroth gekrönt. Hier ging es um "Gefahrgut im Haushalt" und dies fand besonders bei den Frauen großen Anklang. Während der gesamten Veranstaltung lief ein Kinderprogramm, mit Schminken, Hüpfburg und einer Tanzvorführung durch die Garde Veitshöchheim statt. Die Eltern waren froh auch einmal ohne ihre Kinder, welche sich in guter Betreuung befanden, interessante Gespräche untereinander führen zu können. Ebenso großes Interesse fand die Ausstellung der Einsatzfahrzeuge, welche vom Dienstmotorad BMW 100RS, über die gepanzerten Fahrzeuge Dingo bis zum Eagle dargeboten wurde. Das Sommerfest klang bei selbstgebackenen Kuchen und Kaffee nur langsam aus, denn alle Gäste fühlten sich sehr wohl. Besonders zu erwähnen ist, dass während der Veranstaltung Spenden für die Hilfsaktion "Feldjäger helfen Feldjäger" in Höhe von 80.- € eingegangen sind. Die Kameradschaft sagt herzlichen Dank. Da wir gerade beim Danke sagen sind, gilt dieser in besonderem Maße, federführend dem Kompaniefeldwebel Hauptfeldwebel Thomas Fieder und seinem ganzen Organisationsteam. Die Hoffnung, dass wir so eine hervorragende Veranstaltung auch im nächsten Jahr wieder gemeinsam durchführen können, bestätigte die große Resonanz.



































Bilder und Text Karl-Heinz Rügamer


Mitgliederwerbung in Asien


 
Beim Besuch des 1. Vorsitzenden des Ortsverbandes Veitshöchheim, Karl-Heinz Rügamer, beim weitest entfernten Mitglied seines Ortsverbandes, Kamerad Oberstabsfeldwebel d.R. Lutz Ulrich Rudolph, im 8012 km entfernten Induruwa auf Sri Lanka konnten drei neue Mitglieder gewonnen werden.
 
Durch die Erzählungen von Oberstabsfeldwebel Rudolph konnten Freunde von ihm für die Deutsche Militärpolizei und somit für die Kameradschaft der Feldjäger interessiert werden. Als dann unser 1. Vorsitzender bei seinem Besuch mit den Interessenten sprach, wurde sofort der Wunsch nach einer Mitgliedschaft laut.


Bildunterschrift:   Von links nach rechts
 
Nandee R.A. Nandasiri, Lutz Ulrich Rudolph, Asanka Sampath, 1. Vorsitzender Karl-Heinz Rügamer

 
Oberstabsfeldwebel Rudolph hatte dann die Idee, die mehrsprachigen Mitgliedsausweise schnellstmöglichst zu beantragen, damit diese noch durch den 1. Vorsitzenden überreicht werden können. Nachdem die Formalitäten erledigt waren wurde dieser auch sofort angefordert und trotz des ausgerufenen Ausnahmezustandes, aufgrund der terroristischen Bombenanschläge in Colombo, sind die Ausweise dennoch rechtzeitig angekommen.
 
Nachdem unsere singhalesischen Neumitglieder den Ausweis aus den Händen des 1. Vorsitzenden erhielten, waren diese sprachlos, überrascht und voller Stolz, denn damit hatten sie nicht gerechnet. Die mitgelieferten Aufkleber der Feldjägerkameradschaft wurden umgehend und voller Stolz an die Tuk Tuk`s (siehe Foto) der Kameraden angebracht.
 
Der Ortsverband Veitshöchheim freut sich diese drei neuen Mitglieder geworben zu haben und denkt, somit die ersten asiatischen Mitglieder.
 
Auf dem Bild sind u.a. die zwei neuen singhalesischen Mitglieder abgebildet. Es fehlt das dritte geworbene Mitglied, Stefan Menius, er war bereits wieder nach Deutschland abgereist.

(Text und Bilder Karl-Heinz Rügammer)





Neuwahlen im Ortsverband Veitshöchheim
Oberstabsfeldwebel a.D. Karl-Heinz Rügamer seit 27 Jahren an der Spitze
Am 12. Januar 2019 trafen sich 42 Mitglieder des Ortsverbandes Veitshöchheim zur Mitgliederversammlung mit Neuwahlen im Balthasar-Neumann-Casino in Veitshöchheim.
Nach der Begrüßung und dem Rückblick des 1. Vorsitzenden auf die Veranstaltungen in den letzten 3 Jahren machte sich dieser Gedanken über die Zukunft des Vereins.
Nicht nur, dass man so langsam überaltere und sich zwingend um Nachwuchs bemühen müsse, nein, auch frischer Wind gehöre in die Vorstandschaft. Leider habe er trotz zahlreicher Versuche in allen Ebenen keinen jüngeren, engagierten Nachfolger für den Vorsitz gefunden. Ein letzter Versuch war, nun noch die Bitte, sich in der Versammlung vielleicht für dieses Ehrenamt zu entscheiden.
In seinem Grußwort würdigte der Präsident der Kameradschaft nochmals die langjährige Vorstandsarbeit von Rügamer und nannte den Verlauf seiner Arbeit an Beispielen in der Geschichte Deutschlands. Auch er forderte die Versammlung auf sich doch über einen Nachfolger Gedanken zu machen.
Als dann der Wahlleiter, Gerhard Scherl, die Versammlung aufforderte einen Kandidaten für das Amt des 1. Vorsitzenden zu benennen, konnte man eine Stecknadel fallen hören. Leider kamen keine Vorschläge. Nach einer längeren Zeit der Stille wurde der Name Karl-Heinz Rügamer genannt und mit Applaus begleitet.
Karl-Heinz Rügamer äußerte sich noch einmal und betonte dass dieser Ortsverband sein "Baby" sei. Er weder amtsmüde, noch lustlos wäre, aber er immer noch für eine Verjüngung plädiere. Er habe aber Angst, dass "sein" Ortsverband zerfällt. Entweder einem anderen Ortsverband zugordnet, oder ganz aufgelöst wird. Somit sicherlich auch eine große Anzahl an Mitglieder verloren gehen würden.
Als dann auch noch die Mutter von Rügamer, ebenfalls Mitglied im Ortsverband in den Raum stellt: "Das kannst Du doch noch einmal machen" und auch die Ehefrau zustimmend nickte, erklärte er dann doch, noch einmal zu kandidieren.
Er ist damit seit über 27 Jahren an der Spitze des Ortsverbandes und hat den Auftrag, nun für weitere 3 Jahre die Geschicke des Vereins gemeinsam mit der neu gewählten Vorstandschaft zu lenken.
Die anwesenden Mitglieder wählten folgenden Vorstand:
1.     Vorsitzender:        Oberstabsfeldwebel a.D. Karl-Heinz Rügamer
2.     Vorsitzender:        Oberstleutnant Eric Bohnet
Schatzmeister:              Oberfeldwebel d.R. Harald Brückner
Schriftführer:                Oberstabsfeldwebel. Peter Oestreicher
Beisitzer:  Hauptfeldwebel Andreas Baier. Polizeiobermeister Patrick Boullanger, Frau Birgit Freisler, Oberstabsgefreiter Kurt Kieß, Frau Petra Kieß und ZollhauptsekretärFrank Schiller,
Kassenprüfer:                Pfarrer Artur Fröhlich, Herr Helmut Keiner
Delegierte zur Bundesversammlung: Hauptfeldwebel Andreas Baier, Hauptmann a.D. Ludwig Deschner, Hauptgefreiter d.R. Hans-Heiner Manzke, Frau Karin Rügamer, Oberstabsfeldwebel a.D. Karl-Heinz Rügamer, Hauptmann a.D. Manfred Schaub,
Die neu gewählte Vorstandschaft wird zeitnah ihre 1.Vorstandsitzung durchführen und versicherte dort wieder ein schönes Jahresprogramm für 2019 im Interesse der Mitglieder aufzustellen. Weiterhin wurde betont, daß sie sich auch in der Zukunft wieder mit ganzem Herzen für die Kameradschaft einsetzen werde.
Zum Abschluss bedankte sich Rügamer nochmals bei den Mitgliedern für ihr Erscheinen und wünschte einen guten Appetit beim anschließenden Kameradschaftsessen, mit hoffentlich guten Gesprächen und für später einen guten Heimweg.
v.l.n.r. Kurt Kieß (Beisitzer) Dr. Peter Schütz (Präsident), Peter Oestreicher (Schriftführer), Eric Bohnet (2. Vorsitzender),
Harald Brückner (Kassier), Frank Schiller (Beisitzer), Birgit Freisler (Beisitzer),
Andreas Baier (Beisitzer), Petra Kieß (Beisitzer), Karl-Heinz Rügamer (1. Vorsitzender)

v.l.n.r. Andreas Baier, Karin Rügamer, Hans-Heiner Manzke, Manfred Schaub, Ludwig Deschner, Karl-Heinz Rügamer

Der Präsident der Kameradschaft der Feldjäger, Dr. Peter Schütz bei seinem Grußwort

Rückblick des 1. Vorsitzenden im Kreise der "Alten" Vorstandschaft

v.l.n.r. Thomas Fieder, Gerhard Scherl (Regionalleiter), Adrian Rausch

Blick in die Versammlung

Blick in die Versammlung


Ehrungen im Ortsverband Veitshöchheim
Im Rahmen der Mitgliederversammlung mit Neuwahlen konnte der 1. Vorsitzende des Ortsverbandes Veitshöchheim gemeinsam mit dem Präsidenten unserer Kameradschaft Herrn Dr. Peter Schütz zahlreiche Mitglieder ehren.
In seiner kurzen Ansprache betonte Rügamer, dass es immer wieder stolz macht, dass der Ortsverband eine große Anzahl langjähriger Mitglieder habe. Zeigt dies doch, dass im Gesamtverein und im Ortsverband eine gute und interessante Arbeit für unsere Mitglieder geleistet wird.
Es wurden geehrt:
Für 10jährige Mitgliedschaft:
Andreas Baier, Anneliese und Herbert Schmidt
Für 15jährige Mitgliedschaft mit der Ehrennadel in Bronze
Harald Bäcker, Thomas Fieder, Sascha Hagenbusch, Stefan Hunger, Markus Kern, Karsten Lettelier, Michael Reulbach, Hartmut Sengenberger, Adolf Straßberger, Klaus Ullrich,
Für 20jährige Mitgliedschaft
Patric Boullanger, Michael Krupke
Für 25jährige Mitgliedschaft
Udo Jakob, Ralf Ludwig, Klaus Schmidt, Ralf Viesel, Andreas Zimmermann
Für 30jährige Mitgliedschaft
Ludwig Deschner, Ralf Ernst, Eduard Rupprecht
Für 35jährige Mitgliedschaft
Wolfgang Waschulewski

Der Präsident der Kameradschaft der Feldjäger,Dr. Peter Schütz, ehrt Hauptmann a.D. Ludwig Deschner für 30jährige Mitgliedschaft.

v.l.n.r.  Dr. Peter Schütz Präsident, Anneliese Schmidt, Klaus Meinhard, Hans-Heiner Manzke,
Herbert Schmidt, Ralf Ernst, Stefan Hunger, Eduard Rupprecht, Ralf Viesel, Harald Bäcker,  
Markus Kern, Ludwig Deschner, Hartmut Sengenberger, Patric Boullanger, Andreas Baier,
Karl-Heinz Rügamer 1.Vorsitzender



Weihnachtsmarktausflug des Ortsverbandes Veitshöchheim  nach Bamberg
Am 1. Advent besuchten die Mitglieder der Feldjägerkameradschaft  wieder einmal einen Weihnachtsmarkt.Dieses mal brachte uns der "Kameradschaftsbus" mit über 50 Teilnehmern in die Bischofstadt Bamberg um die dortigen Weihnachtsmärkte zu besuchen. Neben einem "Krippenweg" konnten die Kameradinnen und Kameraden den "Großen" Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz und den "Alten" Weihnachtsmarkt besuchen. Doch bevor es zum gemütlichen Glühweintrinken überging stand noch ein wenig Kultur auf dem Programm. Es wurde die Wallfahrtskirche "Vierzehnheiligen" und das Kloster Banz, mit einem kleinen Weihnachtsmarkt besichtigt. Am Kloster wurde dann der Tisch gedeckt. Bei Lebkuchen und selbstgemachtem Glühwein von Karin Rügamer, stand man gemütlich beisammen, bevor es dann mit dem Bus zum Zielweihnachtsmarkt in Bamberg ging. Dort angekommen genoss man den Flair der Domstadt. Der Duft von Glühwein, fränkischen Bratwürsten und anderen Spezialitäten, sowie der vorweihnachtliche "Trubel", aber vor allem unsere Kameradschaft zeigten uns Bamberg in eigenem Verständnis und seiner Schönheit. Die Heimfahrt verlief Dank unseres umsichtigen  Busfahrer Herbert entspannend und ruhig. Wieder zu hause angekommen wünschten wir uns noch eine schöne Vorweihnachtszeit, friedliche Weihnachten und ein Gutes Neues Jahr 2019.







Die Vorfreude auf die Ausflüge im nächsten Jahr war Jedem anzumerken.
Karheinz Rügamer


Ehrungen verdienter Mitglieder

Die Kameradschaft der Feldjäger Ortsverband Veitshöchheim führte wie schon fast jedes Jahr, einen Ehrenabend für verdiente und langjährige Mitglieder durch.
Im Rahmen unseres „Schlachtfestes“ bei unserem Mitglied Helmut Keiner im unterfränkischen Dettelbach wurde bei leckeren Essen und ausreichend Getränken ein würdiger Rahmen für diese besondere Veranstaltung geschaffen.
Für den 1.Vorsitzenden Karl-Heinz Rügamer war es im wahrsten Sinne des Wortes eine große Ehre, langjährige Mitglieder für ihre 10-, 15-, 20- und 25-, ja sogar 35-jährige Mitgliedschaft gemeinsam mit dem zuständigen Regionalleiter Gerd Scherl mit der Überreichung von Urkunden und Ehrennadeln für ihre Treue zur Kameradschaft zu danken.
Besonders der 1. Vorsitzende welcher doch zu jedem zu Ehrenden eine kleine Anekdote zu berichten hat sorgte für eine launige und dem Anlass entsprechende Veranstaltung.
Dank der Verbundenheit besonders der zu Ehrenden zum Verein und dem gemeinsamen Wunsch, die Verbindung zwischen aktiven und ehemaligen Feldjägern und deren Angehörigen aufrecht zu erhalten bemüht sich unser Ortsverband schon seit Jahren erfolgreich. Wir hoffen, dass wir auch in der Zukunft viele neue, junge Mitglieder für unseren Ortsverband begeistern können, damit eine solche wunderschöne Veranstaltung auch in 25 Jahren wieder durchgeführt werden kann.
Allen geehrten Mitgliedern, sowie den tatkräftigen Helfern und Unterstützern möchten wir auf diesem Weg nochmals Danke sagen für das erbrachte Engagement. So werden wir weiterhin ein reges Vereinsleben führen können und auch zukünftig die Gelegenheiten für schöne gemeinsame Unternehmungen finden.
Mit der Urkunde für 10 Jahre Mitgliedschaft wurden
Frau Rita Möller-Wermuth, Hauptfeldwebel Andreas Baier, Herr Egbert Baier,
mit der Ehrennadel in Bronze für 15 Jahre Mitgliedschaft
Frau Claudia Schardt, Oberstabsfeldwebel Sven Arnold, die Hauptfeldwebel  Eberhard Beutel, Bernd Graser, Marco Wiesner und Sven Zollonz-Emmrich,  die Stabsunteroffiziere Markus Kern und Adrian Rausch, die Polizeihauptmeister Alexander Fischer und Michael Hörber, sowie Herr Helmut Keiner
mit Urkunde für 20 Jahre Mitgliedschaft
Major Ingo Hahn, Hauptfeldwebel Steffen Hirsch
mit der Ehrennadel in Bronze mit Zahl für 25 Jahre Mitgliedschaft
Oberfeldwebel Bruno Spath und Herr Waldemar Schott

mit der Ehrennadel in Bronze mit Zahl für 30 Jahre Mitgliedschaft
Hauptmann Ludwig Deschner,  Oberstabsfeldwebel Harald Sulzer, Stabsunteroffizier Heinrich Dittmann, Unteroffizier Bernhard Wagner, der Hauptgefreite Ralf Ernst und Herr Dr. Norbert Mahr

ausgezeichnet.

Von links nach rechts:Waldemar Schott (25 Jahre), Gerd Scherl (Regionalleiter) Rita Möller-Wermuth (10 Jahre), Helmut Keiner (15 Jahre), Egbert Baier (10 Jahre), Bernd Graser (15 Jahre), Adrian Rausch (15 Jahre), Heinrich Dittmann (30 Jahre), Karl-Heinz Rügamer (1.Vorsitzender)






Feldjäger auf "brennender Donau"
Es war mal wieder soweit und der Ortsverband Veitshöchheim begab sich auf die Reise zu einem "kleinen" Spektakel.
Als es in den frühen Vormittagsstunden endlich zu "Donau in Flammen" ging, waren alle in freudiger Erwartung was auf uns zu kommen wird.
Bereits im Bus wurden die Mitfahrer mit selbstgebackenen Kuchen und gespendeten Kaffee verwöhnt und die Stimmung wurde aufgelockert, denn das Kaffeeteam um Karin, Ingrid und Helmut bugsierte die Kuchen wie Akrobaten durch den Bus. Die im Anschluss durch den Bus wandernde Spendendose für unseren Fond "Feldjäger helfen Feldjäger" wurde gerne befüllt.   
Kurz nach unserer Mittagspause bei eitlem Sonnenschein und dem Genuss der bestellten Wienerle und Brötchen haben wir das Donauufer von Passau erreicht.
Jetzt hieß es auf eigene "Faust", mit den ausgehändigten Informationen, durch die engen Gassen der Passauer Altstadt oder entlang der Donau, die Sehenswürdigkeiten zu erkunden und zu genießen.
Pünktlichst, wie man es von Feldjägern gewohnt ist, wurde der Sammelpunkt an Pier 4 erreicht und wir gingen auf das Schiff "Stadt Wien" zu unseren reservierten Plätzen.


Nach dem Ablegen wurde durch eine Kapelle flotte Musik gespielt und auch von unserer Gruppe schwangen Einige gerne das Tanzbein.
Während der Fahrt zu unserem Zielpunkt "der Brennenden Donau" bei Vilshofen wurde uns unser bestelltes Menü serviert.
Als dann der Kapitän auffordert auf das Oberdeck zu gehen war die Spannung, was erwartet uns jetzt, doch spürbar.
Bereits hunderte von Metern, vor der Donaubrücke, sammelten sich Tausende von Menschen entlang des Donauufers um das Spektakel zu verfolgen. Jetzt positionierten sich auch die Schiffe, immerhin 11 große Kähne und unzählige private Boote vor der beleuchteten Kulisse von Vilshofen
Ding Dong Ding, 22.00 Uhr. Jetzt ging es los, die ersten Raketen schossen in den Nachthimmel und ein imposantes Feuerwerk über den Donaufluten begann. Umrahmt von der dazu passenden Musik und nicht beschreibbaren Sternenglitzer und Leuchten am Himmel und spiegelndin der Donau, genossen wir das fast 1/2stündige Feuerwerk von "Donau in Flammen".




Danach begann die Rückfahrt bei flotter Tanzmusik und dem Dessert in den Heimathafen Passau. Nach dem Verlassen stand wie geplant unser Bus bereit und die Heimfahrt begann.

Nach einem langen aber wunderschönen Tag sind wir in den Morgenstunden des Sonntags sicher und gut, dank unseres, seit Jahren zuverlässig chauffierenden "Feldjäger-Fahrers", Herbert "Fiffi" Damm wieder zu Hause angekommen.

Viele Anrufe, welche mich im Nachhinein erreichten, bestätigten, dass unser Ausflug ein voller Erfolg war und sich die Arbeit in der Vorstandschaft gelohnt hat.


Text und Bilder: Karl-Heinz Rügamer


Sommer- und Familienfest in Unterfranken
Am 30. Juni 2018 führten die 5./Feldjägerregiment 3 und der Ortsverband Veitshöchheim der Kameradschaft der Feldjäger das diesjährige Sommer- und Familienfest im und am Gebäude der Feldjägerkompanie durch. Rund 110 Soldatinnen und Soldaten sowie Mitglieder unseres Ortsverbandes fanden sich an diesem sonnigen Samstag in der Balthasar-Neumann-Kaserne Veitshöchheim ein, um die Kameradschaft bei kühlen Getränken, Wurst, Steaks, Salaten sowie Kaffee und selbstgebackenen Kuchen zu pflegen.
Neben Kinderbetreuung mit Hüpfburg und Kinderschminken gab es auch eine statische Fahrzeugschau der Feldjägereinsatzfahrzeuge mit späterer Mitfahrt auf dem Gelände des Standortübungsplatzes, die Möglichkeit zum Luftgewehrschießen und als besonderen Höhepunkt das außergewöhnliche Angebot, mit einem Kleinflugzeug vom nahegelegenen Flugplatz Runden über Veitshöchheim und Würzburg zu drehen. Letzteres wurde durch die Mitgliedschaft einer aktiven Soldatin der Kompanie im Flugverein ermöglicht.
Unser Ortsverband konnte durch die Übernahme des Grillens und die Spende des Grillgutes zum Gelingen der Veranstaltung beitragen. Wer wollte, konnte eine kleine Spende in die Sammelbox „Feldjäger helfen Feldjäger“ werfen.
Insgesamt zeigten sich Kompanieführung und Vorstandschaft des Ortsverbandes sehr zufrieden mit der gelungenen und kurzweiligen Veranstaltung, so dass diese sicherlich auch im nächsten Jahr wieder angeboten werden wird.
Text: Eric Bohnet, Oberstleutnant
Bild: Eric Bohnet, Oberstleutnant




Gemeinsames Sommerfest
vom Ortsverband Veitshöchheim und der 5./Feldjägerregiment 3  
Zum ersten Mal führte die Heimatkompanie des Ortsverbandes Veitshöchheim, die 5/Feldjägerregiment 3, gemeinsam ein Sommerfest in den Örtlichkeiten der Kompanie in der Balthasar-Neumann-Kaserne durch.

Weit über 150 Teilnehmer, darunter auch der Regimentskommandeur Oberst Speck mit Gattin, sowie eine Abordnung des Ortsverbandes Nürnberg, nahmen das Angebot "Sommerfest" an und  es war ein wunderbarer Austausch zwischen den Mitgliedern der Kameradschaft und den aktiven Soldaten zu beobachten.

Nach der Begrüßung durch den Kompaniechef Major Ibrahim Parlak und dem 1. Vorsitzenden Karl-Heinz Rügamer, wies der Kompaniefeldwebel, Hauptfeldwebel Thomas Fieder, in den Ablauf ein.

Zuerst wurde das reichhaltige Angebot an Salaten, zubereitet durch unsere Frauen, mit den Grillspezialitäten unseres Mitgliedes Metzgermeister Helmut Keiner genossen.
Der erste Höhepunkt, dargeboten durch die Hundeführer der Kompanie war eine Vorführung auf dem Trainingsgelände welche Jung und Alt, Aktive und Ehemalige begeisterte.
Anschließend wurden verdiente Kameraden aus der Kompanie verabschiedet und ebensolche Kameraden für Ihre jahrelange Mitgliedschaft, in der Kameradschaft der Feldjäger, ausgezeichnet.
Da sich die Kompanie kurz vor einem Einsatz im afrikanischen Mali befindet, fand ein  Vortrag von Herr Militärpfarrer Waedt über das Einsatzland großen Andrang und Interesse.
Während der gesamten Veranstaltung lief ein Kinderprogramm, mit Schminken, Hüpfburg, Bogen- und Luftgewehrschießen. Die Eltern waren froh auch einmal ohne ihre Kinder, welche sich in guter Betreuung befanden,  interessante Gespräche untereinander führen zu können.
Ebenso großes Interesse fand die Ausstellung der Einsatzfahrzeuge, welche vom Dienstmotorad BMW 100RS, über die gepanzerten Fahrzeuge Dingo bis zum Eagle dargeboten wurde.
Ein super Attraktion wurde noch durch den Hauptfeldwebel Martin Hofmann angeboten und begeistert angenommen. Hauptfeldwebel Hofman bot den Kameraden an, mit seinem Leichtflugzeug, einen Flug über Veitshöchheim und Würzburg durchzuführen.
Das Sommerfest klang bei selbstgebackenen Kuchen und Kaffee nur langsam aus, denn alle Gäste fühlten sich sehr wohl. Besonders zu erwähnen ist, dass während der Veranstaltung Spenden für die Hilfsaktion "Feldjäger helfen Feldjäger" in Höhe von 120.- € eingegangen sind. Die Kameradschaft sagt herzlichen Dank.
Da wir gerade beim Danke sagen sind, gilt dieser in besonderem Maße, federführend dem Kompaniefeldwebel Hauptfeldwebel Thomas Fieder und seinem ganzen Organisationsteam.
Die Hoffnung, dass wir so eine hervorragende Veranstaltung auch im nächsten Jahr wieder gemeinsam durchführen können, bestätigte die große Resonanz.





Ehrungen im Ortsverband Veitshöchheim
Während des gemeinsamen Sommerfestes des Ortsverbandes Veitshöchheim und der 5./Feldjägerregiment 3 wurden verdienstvolle Kameraden durch den
1. Vorsitzenden, Karl-Heinz Rügamer, dem Regionalleiter 7, Gerhard Scherl und dem Kompaniechef der gastgebenden Kompanie, Major Ibrahim Parlack ausgezeichnet.
Geehrt wurden:
mit der Urkunde für 10 Jahre Mitgliedschaft:
Steffen Drescher, Peter Dworaczek, Klaus Jakusch und Klaus Schenk.

Mit der Ehrennadel in Bronze für 15 Jahre Mitgliedschaft:
Volker Meyer, Sofie Rügamer, Andre Schwanz und Claudia Stade.

Mit einer Urkunde für 20 Jahre Mitgliedschaft:
Eric Bohnet, Markus Lambeck, Sven Lorenz und Alexander Rädel.

Mit der Ehrennadel in Bronze mit "Zahl 25" für 25 Jahre Mitgliedschaft:
Roland Eder, Michael Korkowsky, Hartmut Langenegger, Jürgen Mangold, Frank Schiller, Andreas Schneider, Ralf Schwahl und Reinhard Schweser.

Mit der Ehrennadel in Bronze mit "Zahl 30" für 30 Jahre Mitgliedschaft:
Peter Fehland, Günter Hartmann, Joachim Kebschul, Ludwig Kuhn und Horst Seiferling
Die herzlichen Glückwünsche und ein Dankeschön für die jahrelange Treue wurden mit einem großen Applaus begleitet.
   




Lob für mitgliederstärksten Feldjäger-Ortsverband
203 Mitglieder hat der Feldjäger-Ortsverband Veitshöchheim.
Dieser feierte sein 30-Jähriges Bestehen und erinnerte dabei an seine Anfänge.
Der 1. Vorsitzende des Ortsverbandes Veitshöchheim konnte zur Jubiläumsveranstaltung neben fast 150 Mitgliedern, auch den stellvertretenden Landrat des Landkreises Kitzingen Herrn Robert Finster mit Frau, den Kitzinger Oberbürgermeister Siegfried Müller und den 2. Bürgermeister aus Veitshöchheim aus der kommunalen Politik sowie den Präsidenten der Kameradschaft Dr. Peter Schütz mit Frau, den Vize-Präsidenten Stefan Richter und das Mitglied des erweiterten Bundesvorstandes Peter Schrader mit Frau, begrüßen. Weiterhin waren der Regionalleiter VII Gerd Scherl mit Frau und der Vorsitzende des Ortsverbandes Nürnberg Peter Zenefels mit Frau der Einladung gefolgt.    Nach einem kurzen Einblick in den Kameradschaftsalltag wurde unter den Klängen, "Ich hatte einen Kameraden" den in den letzten    5 Jahren verstorbenen Mitgliedern, sowie den gefallenen Kameraden im Ausland gedacht und jeweils eine Kerze angezündet.
„30 Jahre gelebte Kameradschaft, das ist eine beachtliche Leistung“, lobte unser Präsident, Dr. Peter Schütz, den Ortsverband Veitshöchheim bei dessen Festred im Kitzinger Dekanatszentrum. Der Ortsverband ist der mitgliederstärkste Ortsverband in Deutschland, hat aktuell 203 Mitglieder und in seinen Glanzzeiten hatte er sogar über 300 Mitglieder in seinen Reihen.
Wie Dr. Schütz erinnerte, waren die Veitshöchheimer 1986, nach München und Sonthofen, erst der dritte Ortsverband in Bayern. Initiator der Gründung war damals Josef Lausecker, der dann auch den Vorsitz übernahm.
Der heutige Vorsitzende, Karl-Heinz Rügamer, war bereits damals Schriftführer. Seit 1992 steht er nun an der Spitze des Ortsverbands und ist seit Jahren auch Mitglied im Bundesvorstand. Der Ortsverband habe sich bald zum mitgliederstärksten in der ganzen Bundesrepublik entwickelt. „Der Ortsverband hat nichts von seiner Dynamik eingebüßt“, lobte der Präsident. Nach wie vor werde der Kameradschaftsgedanke hier vorbildlich mit Leben erfüllt.
In seinem Rückblick auf die Kameradschaft und Ihre Veranstaltungen erwähnte der stellvertretenden Vorsitzenden, Eric Bohnet, dass noch immer zwei Mitglieder aus dem einstigen Gründungsvorstand dabei sind: Karl-Heinz Rügamer und Harald Brückner. Der Ortsverband zeichne sich durch viele Kameradschaftsausflüge, den Wanderpokalschießen, Neujahrsempfängen und Weihnachtsmarkttrips aus.
Der Stellvertretender Landrat des Landkreises Kitzingen, Robert Finster, hatte für sein Grußwort nachgeschlagen und erläuterte, dass die Stiftungsurkunde eines „Feldjäger-Corps“ aus dem Jahr 1740 stamme, ausgestellt von König Friedrich II. von Preußen. Erst 1956 sei die Bezeichnung Militärpolizei durch Feldjäger ersetzt worden. „60 Jahre Feldjäger in der Bundeswehr stehen stellvertretend für 61 Jahre Friedensdienst in der Bundeswehr für unser Land und Europa“, so Finster. Er freue sich sehr darüber, dass durch den Ortsverband Veitshöchheim eine Gruppierung geschaffen wurde, welche den aus der Militärzeit ausgeschiedenen Kameraden eine Heimat gab und gibt. Dass dies gut ankommt zeigt ja auch die hohe Mitgliederzahl.
Dann kam die erste, die angekündigte, "GEHEIM" eingestufte, Überraschung. Der Lichterjongleur "kaa" Klaus Mayr, zeigte uns seine Lichtershow, welche sehr gut ankam.
Ein ooh und ein wow gab es als völlig überraschend die Embleme der Kameradschaft der Feldjäger mit Stern, Wappen und Schriftzügen auftauchten. Diese individuelle Einlage begeisterte die Anwesenden und er bekam einen stürmischen Applaus und die Aufforderung nach einer Zugabe, welche auch gewährt wurde.
Nach dem Augenschmaus folgte nun, das durch unser Mitglied Helmut Keiner vorbereitete Buffet, welches der Aufführung in Nichts nachstand. Neben fränkischen Schäufele, Suppe, Sauerbraten und Rindfleisch mit Beilagen wurde auch ein tolles Nachtischbuffet gereicht.
Bei dieser Verköstigung kam auch unser DJ "WaWa", Walter Wanke, zum erstmal so richtig zum Einsatz, indem er das Essen mit leiser Musik begleitete.


Nachdem alle Kameraden gesättigt waren haben, der Präsident Dr. Peter Schütz und der Vorsitzende des Ortsverbandes Karl-Heinz Rügamer gemeinsam mit dem 2. Vorsitzenden des Ortsverbandes, Eric Bohnet,
74 Kameraden für ihre Treue von 10 bis 35 Jahren zur Kameradschaft geehrt. 35 Jahre deshalb, weil bereits 5 Jahre vor Gründung des Ortsverbandes Veitshöchheim die Mitglieder Klaus Pilarzt und Jürgen Schellhase in Sonthofen beigetreten sind und nach Gründung des Ortsverbandes Veitshöchheim in Diesen wechselten.

Als Höhepunkt des Ehrungsmarathons verliehen, die Verantwortlichen für besondere Verdienste, den Ehrenbrief der Kameradschaft der Feldjäger, an Harald Brückner. Der 67-jährige Oberfeldwebel der Reserve aus Veitshöchheim führt, seit 26 Jahren ohne Beanstandungen die Kasse des Ortsverbandes.
Jetzt war der offizielle Teil, zur Freude der Verantwortlichen, gut beendet worden und unser DJ "WaW" lockte die Kameraden zum Tanz auf`s Parkett. Viele der Kameraden nutzten die Zusammenkunft, um über alte Zeiten zu plaudern. Es ging dabei soweit, dass man zum Ende der Veranstaltung, gegen 03.00 Uhr, sogar versprach, dass drei Kameraden, welche sich im Auslandseinsatz Afghanistan/Kabul, Seite an Seite gestanden haben, sich im Januar 2017 zum "Veteranentreffen" bei unserem Mitglied Lutz Rudolph in Sri Lanka treffen.
Dieses Ereignis und viele kleine versprochene Treffen zeigen besonders wie wichtig es ist die Kameradschaft zu pflegen.
Vergessen möchte ich aber auch nicht, dass nach dieser durchzechten Nacht, die Versprechen zum Abbau der Veranstaltung am Sonntagmorgen eingehalten wurden.
Danke dafür !
Einen besonderen Dank möchte ich aber an unsere aktive Feldjägerkompanie in Veitshöchheim richten, welche durch Oberleutnant Felix Reinwald und dem Kompaniefeldwebel OberstabsfeldwebelWolfgang Schröter vertreten waren.
Die Kompanie hat uns logistisch, materiell und personell bei dieser Veranstaltung uneingeschränkt, was möglich war, unterstützt. Auch dafür unser Dankeschön.
Die Geehrten:
35 Jahre:
Klaus Pilartz, Jürgen Schellhase;
30 Jahre:
Manfred Bäcker, Georg-Wilhelm Bätz, Karl-Heinz Bauer, Alfons Brenninghoff, Alfred Böhnlein, Klaus Bollwein, Harald Brückner, Karl-Heinz Djukic, Rudolf Fröhlich, Günter Führich, Fritz Lenhard, Hans-Heiner Manzke, Klaus Meinhardt, Anton Müller, Siegbert Roth, Karl-Heinz Rügamer, Klaus Rügamer, Hans-Kurt Schek, Harald Hepp, Karl-Heinz Hillenmayer, Andreas Hugo, Manfred Hümmer, Egon Kammer, Werner Kessler, Matthias Knöpflein, Walter Körner, Roland Kuch, Josef Lausecker, Christian Schneider, Peter Sensbach, Eugen Sieber, Frank Siemers, Manfred Stange, Richard Steyer, Paul Vogt;

25 Jahre:

Robert Ferkinghoff, Björn Taube

 
20 Jahre:
Werner Biermann, Sebastian Fuchs, Oliver Gierth, Jürgen Göbes, Markus Lenderich, Sven Neumann, Andreas Winkmann;

15 Jahre:
Alexander Kehl, Stefan Schiebel, Sebastian Schlegel, Wolfgang Heiligtal, Kurt Helbing, Jan Thoms, Patrick Zöller;
10 Jahre:
Marc-Pascal Arand, Günter Arndt, Robert Blenk, Stefan Bröker, Lysann Duscha, Michaela Endeler-Probst, Marc-Andre Felder, Nadine Hipp, Norbert Icks, Emma Imhof, Petra Kieß, Andre Minner, Harald Müller, Christof Münzlinger, Christian Rochus, Mechthild Royer, Lutz Rudolph, Karin Rügamer, Karl-Heinz Rüttiger, Manfred Schaupp, Alexandra Winkmann.
Text u. Fotos: Karl-Heinz Rügamer



Ortsverband Veitshöchheim auf Wanderung durch das wunderschöne, liebliche Maintal
Endlich hat es nach vielen Schwierigkeiten geklappt, eine Veranstaltung Ortsverbandes Veitshöchheim durchzuführen.
Man merkte es an dem großen Interesse, endlich mal wieder im Kreise der Kameraden zu sein.
An einem Samstag Nachmittag fanden sich fast 50 Kameraden im wunderschönen Weindorf Sulzfeld ein. Von dort fuhr unser 1. Vorsitzender die "Meute" mit dem Bus  ins ca. 15 km entfernte Dettelbach. Ja, jetzt galt, es, Leistung war gefordert. Nein, Spaß bei Seite, es sollte eine ganz gemütliche Wanderung werden. Wie es so bei Wanderungen üblich ist, riss die Gruppe zwar auseinander, fand sich aber dann zur Pause, mit Kuchen der Mitglieds-frauen, Kaffee und erfrischenden Getränken auf dem Platz der "Kleinen Gartenschau" in Kitzingen ein.
Man hatte das Gefühl, es langt. Hier ist es doch auch schön, warum weiterlaufen, bleiben wir doch damit der im Hintergrund wunderschönen Kulisse der Stadt Kitzingen die sich im Main spiegelt.
Nichts gab`s, jetzt ging es erst mal weiter.
Nach ein paar weiteren Kilometern kamen wir dann in Sulzfeld an.
Im traumhaften Gewölbekeller unseres Mitgliedes Stefan Schiebel, ließen wir den Kameradschaftsabend bei Bremser, Zwiebelkuchen und anderen fränkischen Speisen den Wandertag ausklingen.
Wenn man den Worten der Kameraden glauben darf, war es ein gelungener Tag und Viele fragten sich, warum sind die vergangenen Veranstaltungen abgesagt worden. Es ist doch sooooo schön in unserem Kameradenkreisreis.
Alle verabschiedeten sich, mit dem Ziel sich am Jubiläumsabend zum 30jährigen Bestehen wieder zu treffen.



Neuwahlen beim Ortsverband Veitshöchheim

Karl-Heinz Rügamer seit fast 25 Jahren an der SpitzeOffensichtlich sind die Mitglieder der Feldjägerkameradschaft im Ortsverband Veitshöchheim mit Ihrer Führung zufrieden.
Während der Jahreshauptversammlung der Kameradschaft wurde der 1. Vorsitzende, Oberstabsfeldwebel a.D. Karl-Heinz Rügamer, aus Mainstockheim in seinem Amt bestätigt. Er ist damit seit fast 25 Jahren an der Spitze des Ortsverbandes und hat den Auftrag, nun für weitere 3 Jahre die Geschicke des Vereins zu lenken.
 
Der "alte" und "neue" Vorsitzende begrüßt die Kameraden, der mit über 200 Mitgliedern stärksten Gruppierung Deutschlands. Er freute sich, dass man trotz zahlreicher Angebote den Weg zur Kameradschaft gefunden hat und vor allem auch an den angebotenen Veranstaltungen rege teilnahm.
Rügamer ließ nochmals die Veranstaltungen der letzten drei Jahre Revue passieren, Besonders bedankte er sich bei seinen Mitstreitern in der Vorstandschaft, denn ohne deren Mitarbeit und dem kameradschaftlichen Zusammenhalt hätte man es nicht erreicht, der mitgliederstärkste Verband in Deutschland zu sein.
Die anschließende Wahl wurde nach der Entlastung des alten Vorstandes reibungslos und ohne Gegenstimme durchgeführt.
Die anwesenden Mitglieder wählten folgenden Vorstand:

1.     Vorsitzender:       Oberstabsfeldwebel a.D. Karl-Heinz Rügamer
2.     Vorsitzender:       Major Eric Bohnet
Schatzmeister:            Oberfeldwebel d.R. Harald Brückner
Schriftführer:               Oberfeldwebel d.R. Reinhard Schweser

Beisitzer:                    Major d.R. Jochen Müller, Oberstabsfeldwebel a.D. Peter Oestreicher, Zollhauptsekretär Frank Schiller,
                                Polizeimeister Patrick Boullanger, Oberstabsgefreiter Kurt Kieß

Kassenprüfer:             Hauptfeldwebel d.R. Manfred Bartel, Herr Helmut Keiner

Delegierte zur Bundesversammlung:
                            Frau Karin Rügamer, Frau Rita Möller-Wermuth, OTL Eric Bohnet, Hauptfeldwebel d.R. Manfred Bartel, Herr Hans-Heiner Manzke     
 
Die neu gewählte Vorstandschaft versicherte, dass sie sich auch in der Zukunft wieder mit ganzem Herzen für die Kameradschaft einsetzen werde. In seinem Ausblick auf 2016 wies Rügamer auf die bisher geplanten Veranstaltungen hin. Es wird weiterhin die Traditionsveranstaltung des Wanderpokalschießens in Volkach (30.07.16) durchgeführt und geplant ist eine Maintalwanderung nach Sulzfeld mit einem anschließenden Bremserfest (15.10.16). Des Weiteren wird ein Kameradschaftsausflug zum Weihnachtsmarkt nach Erfurt (03.12.16) durchgeführt.

Die wohl wichtigste Veranstaltung des Jahres wird die Feier, zum 30jährigen Bestehen des Vereins, am 05.11.16 im Dekanatszentrum Kitzingen sein. Zum Abschluss bedankte sich Rügamer nochmals bei den Mitgliedern für ihr Erscheinen und wünschte einen guten Heimweg.
von links nach rechts:
Major d.R. Jochen Müller (Beisitzer),
OStGefr d.R. Kurt Kieß (Beisitzer),
Herr Pfarrer Artur Fröhlich (Delegierter),
ZHS Frank Schiller (Beisitzer),
Frau Rita Möller-Wermuth (Delegierte),
OFw. d.R. Harald Brückner (Schatzmeister),
OFw d.R. Reinhard Schweser (Schriftführer),
Frau Karin Rügamer (Delegierte),
HptFw d.R. Manfred Bartel (Kassenprüfer),
Major Eric Bohnet (2. Vorsitzender),
Herr Hans Heiner Manzke (Delegierter),
OStFw d.R. Karl-Heinz Rügamer (1. Vorsitzender)Text und Foto: Karl-Heinz Rügamer




Feldjäger schnuppern Wiener-Weihnachtsluft
Der 1. Advent wurde für die Mitglieder der Feldjägerkameradschaft wieder einmal eine Reise ins Nachbarland Österreich.
Am Donnerstag des ersten Adventwochenendes fuhren die Feldjägerkameraden mit Ihren Partnern, mit der Vorfreude auf Wien und seine Weihnachtsmärkte Richtung Österreich.
Plötzlich wechselnde Landschaften von schneebedeckten Feldern und Sonnen durchflutenden Abschnitten begleiteten uns während der Anreise.
Schon bei der ersten Rast roch man Vorweihnachten. Der Duft von Glühwein und Kaffee mit Lebkuchen gab uns Vorfreude auf die Weihnachtsmärkte in Wien
Angekommen in einem wunderschönen Hotel an dem "Fluss" Wien hatten wir ausreichend Zeit bis zum ersten Kameradschaftsabend.
Trotz des längeren Anreisetages saßen wir Alle fröhlich und gemeinsam in einem der kleinsten Brauhäuser Wiens, dem "Strasser-Bräu" zusammen um noch lange bei guter Wiener Hausmannskost im Kameradenkreis zusammen und genoss den Abend.
Nach einem ausgedehnten Frühstücksbüfett ging es mit dem Bus in die Innenstadt. Hier empfingen uns zwei lustige Wiener Stadtführer und brachten uns die Sehenswürdigkeiten -leider wegen der Zeit nur zum Teil- bei. Danach erkundeten wir auf eigene Faust die vielen kleinen und großen Weihnachtsmärkte der Stadt. Begonnen in der Altstadt am „Stephansdom“ ging es über die Weihnachtsmärkte weiter. Jeder konnte ohne Zeitdruck erleben was er sich wünschte.
Auch am heutigen Abend trafen wir uns alle wieder gemeinsam in der Hotelbar und tauschten unsere Erlebnisse aus.
Kalt aber sonnig erwartete uns der nächste Morgen. Unser umsichtiger Busfahrer Rainer brachte uns in die Innenstadt. Dort genoss man den Flair dieser wunderbaren Stadt. Der Duft von Glühwein, der vorweihnachtliche "Trubel" und vor allem unsere Kameradschaft zeigt uns die österreichische Hauptstadt in eigenem Verständnis und ihrer Schönheit.

Obwohl unsere Feldjäger schon jeden Abend als Kameradschaftsabend begangen haben folgte heut unser geplanter Kameradschaftsabend im ältesten Keller Wiens, dem "Augustiener-Keller". Bei Schrammelmusik, rustikalem Essen und verdammt viel guter Laune genossen wir den letzten Abend in Wien.
Die Heimfahrt verlief dank unseres umsichtigen  Busfahrers Rainer entspannend und ruhig.
Beim gemütlichen Abendessen im Weingut Behringer ließen wir unseren Weihnachtsausflug nach Wien ausklingen.
Wieder zu hause angekommen wünschten wir uns noch eine schöne Vorweihnachtszeit, friedliche Weihnachten und ein Gutes Neues Jahr 2016.
Die Vorfreude auf die Ausflüge im nächsten Jahr war Jedem anzumerken.


" o`zapft is "  -  OV Veitshöchheim beim Oktoberfest - Anstich 2015
 
Früh am Morgen machten sich die Mitglieder des Ortsverbandes Veitshöchheim auf den Weg nach München um den Anstich des Festbieres zum Oktoberfest 2015 zu erleben.

        

Bereits nach 2 Stunden begann man zu üben. Eine kleine Brotzeit mit Kesselringbier sollte uns auf die Wies`n kulinarisch vorbereiten.
Endlich auf der Theresienwiese angekommen, waren wir noch gerade rechtzeitig um den farbenfrohen Einzug der Festwirte zu erleben. Gespanne mit acht bis zehn Rossen und jeweils einen schön verzierten Bierwagen reihten sich aneinander, was für eine Pracht. Dazwischen kleinere Musikgruppen, die für Stimmung sorgten. Die Begeisterung war zu hören und zu spüren.

Leider musste man auf seine erste Maß lange warten, denn der Anstich erfolgte erst um 12.00 Uhr durch den Münchner Oberbürgermeister leider im Schottenhamel-Zelt und nicht bei uns.

       

Die reservierten Plätze auf der Empore „Wildsau“ im rustikalen und mit über 5000 Plätzen bestückten Armbrustschützenzelt wurden eingenommen und endlich konnte die erste Maß Bier mit großem "Hallo" begrüßt werden. Mit der zünftigen "Platzl Blaskapelle" ging der Stimmungspegel stetig nach oben und an allen Tischen wurde gesungen, geklatscht und getanzt. Leider geht alles Schöne einmal vorbei und wir räumten nach der Reservierungszeit unsere Plätze. Dies tat der Stimmung jedoch keinen Abbruch und bei strahlendem Sonnenschein wurden die nächsten Stunden für einen Bummel über die „Wiesn“ genutzt.

Wie es bei Feldjägern so üblich ist, pünktlich zur Abfahrtszeit waren Alle am Bus und unser hervorragender Fahrer Herbert brachte eine müde, schläfrige Reisegruppe wieder zurück nach Kitzingen.
 
" pfundig war`s "


Text und Fotos: Karl-Heinz Rügamer


Copyright © 2019 Kameradschaft der Feldjäger e.V. Alle Rechte vorbehalten.
Zurück zum Seiteninhalt